SSI-??? Startseite SSI

SBB aktuell

Neue Kassette von den Berfinken erhältlich

Kürzlich erschien die erste Tonbandkassette der Dresdner Bergfinken. Es werden alte und neue Berglieder von der sächsischen Heimat bis hin zu den Alpen vorgestellt.

Interessenten können die Kassette in der Geschäftsstelle des Sächsischen Bergsteigerbundes, Ehrlichstr. 2 zu den Öffnungszeiten dienstags 17-19 Uhr und mittwochs 11-13 Uhr zum Preis von 18,- DM erwerben.

Neue Geschäftsstelle der SBB-Ortsgruppe Pirna

Die Pirnaer Geschäftsstelle des SBB ist umgezogen. Sie befindet sich jetzt in der Gartenstraße 33, 01796 Pirna und ist wie bisher montags von 17-18 Uhr geöffnet.

Mitteilungsblatt des SBB

In nebenstehendem Outfit präsentiert der Sächsische Bergsteigerbund sein Vereinsmitteilungsblatt. Jedes bezugsberechtigte Mitglied wird im Rahmen seines Jahresbeitrages pünktlich damit beliefert. Es ist ein "lebensnotwendiges" Mittel, um die Informationen des Vorstandes, der Geschäftsführung und der Arbeitsgruppen an die rund 5000 Mitglieder zu bringen.

SBB-Mitteilungsheft

Die sechs Mitarbeiter der Redaktion, alle ehrenamtlich tätig, sehen es darüber hinaus als anspruchsvolle Aufgabe an, neben den trockenen Mitteilungen mit interessanten Beiträgen aus der breit gefächerten Palette des Bergsports ein vielseitiges Magazin zu erstellen. Schwerpunkt bildet dabei das Geschehen in der und rund um die Sächsische Schweiz.

Einmal in jedem Quartal erscheint die meist 40 Seiten umfassende Broschüre, leider nur in schwarzweiß, aber mit einer Anzahl Fotos und Skizzen illustriert. Und vor allem einheimische Anbieter nutzen die Möglichkeit, mit ihrer Werbung an die richtigen potentiellen Kunden zu gelangen.

Die Zeitschrift geht überwiegend in den Dresdner Raum, wird aber auch im übrigen Deutschland, besonders in Bayern und Berlin, gelesen. Einzelne Exemplare werden sogar nach Frankreich, Italien und die Tschechische Republik geliefert.

Nichtmitglieder haben die Möglichkeit, das Mitteilungsblatt im Jahresabo für 8,- DM (incl. Postzustellung) zu beziehen. Am besten ist es, sich selbst vom Inhalt zu überzeugen und ein kostenloses Probeheft anzufordern.

Zuschriften und Anfragen an: Michael Schindler Rathener Str 3 01259 Dresden (Tel.: 03 511202 27 07).

Dia-Vortrag "Pflanzen- und Tierwelt der Sächsischen Schweiz" am 14.02.1994

Am 14.02.1994 findet lädt der SBB alle Interessierten zu einem Dia-Vortrag von Holm Riebe ein. Der Biologe, der als Naturschutzexperte bei der Nationalparkverwaltung arbeitet, wird die Pflanzen- und Tierwelt der Sächsischen Schweiz vorstellen und dabei über die Bestrebungen zum Schutz und zur Erforschung dieser Arten erzählen.

Auch Nicht-SBB-Mitglieder sind herzlich eingeladen. Die Verstaltung ist natürlich kostenlos.

Wintersonnenwende an der Kleinen Liebe

Auch in diesem Jahr lädt der Sächsische Bergsteigerbund zur Wintersonnenwende am Sonnabend, dem 18. Dezember, an die Kleine Liebe (ehemaliger Zeltplatz) ein. Der Beginn ist 17.00 Uhr. Ein kleiner Imbiß und Getränke werden angeboten, um sich beim Sonnenwendfeuer zu stärken. Gemeinsam mit unseren Chören können wir wieder singen.

Mitteilung vom DAV-Ausschuß Klettern und Naturschutz

Vom 29.-31.10.1993 traf sich die Arbeitsgruppe in Annweiler in der Südpfalz. Auf der Tagesordnung standen vor allem Landeskletterkonzeption und Felserhebung. Für uns in Sachsen ist vorrangig der Informationsaustausch mit den Freunden aus den entfernteren Klettergebieten wichtig.

Während von der Sächsischen Schweiz glücklicherweise nichts über gravierende Veränderungen oder Einschränkungen berichtet werden mußte, sieht es in vielen Bundesländern wesentlich schlimmer aus.

In Baden-Württemberg ist die Lage für die Kletterer fast katastrophal geworden, Es zeichnet sich ab, daß die im vorherigen Bericht genannten Beschränkungen im Donautal umgesetzt werden und sich die dortigen Behörden der Meinung einiger "radikaler" Naturschützer unterordnen.

Wir sollten unseren Kurs der sachlichen und konstruktiven Zusammenarbeit fortführen und nicht den erreichten Status Quo durch die unerfreuliche Diskussion über das Massivklettern gefährden.

Hans Hilpmann

Aktion "Sauberes Gebirge" am 30.Oktober

Etwa 450 Teilnehmer waren am 30. Oktober dem Aufruf zur diesjährigen Aktion "Sauberes Gebirge" gefolgt. Die sechs Treffpunkte waren Rathen, Pfaffendorf, Schmilka, der Beuthenfall, das Bielatal und die Schrammsteinbaude.

Das Wetter ließ die Teilnehmer nicht im Stich und so konnten im Ergebnis des Tages über 150 Säcke Müll gesammelt werden.

Die mittlerweile 14. Aktion wurde wie schon in den vergangenen Jahren vom Sächsischen Bergsteigerbund (SBB) und vom Dresdner Wanderer- und Bergsteigerverein (DWBV) organisiert.

Einsätze zur Erosionssanierung im Herbst 1993

Mit einem Einsatz von 45 Teilnehmern von der Berliner DAV-Sektion "Brandenburger Tor" war der Auftakt zur den herbstlichen Erosionssanierungseinsätzen überaus gelungen. Unterstützt von Bergsteigern der DAV-Sektion Cherrmitz wurde unter Anleitung von Herrn Posthoff von derNationalparkverwaltung im Raaber Kessel und an den Feldköpfen gearbeitet.

Die Berliner Bergfreunde werden das Gebiet des Raaber Kessels als langfristige Gebietsbetreuung übemehmen. Für diese Bereitschaft an dieser Stelle herzlichen Dank.

Nach Redaktionsschluß waren weitere Einsätze im Raaber Kessel und am Falkenstein geplant, wofür sich die Klubs Berggefährten (Pirna), Steinadler, Bergfreundschaft 55, KV Bergfrieden 52, die Wandergruppe Coswig-Meißen und die Akademische Sektion Dresden gemeldet haben.

Der Falkenstein soll in Zukunft wieder als ständige Gebietsbetreuung an die Akademische Sektion vergeben werden

.

Gebietsbetreuung im Dürrebielegrund durch den KV Enzian

Bei etwas widrigem Wetter fand im Betreuungsgebiet Dürrebielegrund der Herbsteinsatz des KV Enzian statt. Gemeinsam mit dem Stellvertretenden Forstamtsleiter Herrn Flechsig und dem Revierförster Herrn Endler wurde das Gebiet begangen und die nächsten Arbeiten abgestimmt.

Im Rahmen des Einsatzes wurde die Sanierung der Erosionsflächen um Schildbürger und Planspitze fortgesetzt. Im Bereich der Nymphenboofe wurden die Geländer und Stufen erneuert.

KV Nonnensteiner wieder in der Dorfbachklamm aktiv

Wie schon seit vielen Jahren führte der KV Nonnensteiner auch 1993 zwei Arbeitseinsätze im Betreuungsgebiet Dorfbachklamm Altendorf durch.

Es wurden Stufen erneuert, abrutschende Hangflächen gesichert und das Bachbett von Unrat gesäubert. Insgesamt wurden von den Bergfreunden 108 Stunden geleistet.

Im Jahr 1994 ist u.a. vorgesehen, die Metalltreppe im Mittelteil der Klamm zu streichen.

SBB-Forum zum Massivklettern am 11. Oktober 1993

Minister Vaatz lehnt Klettergarten an der Burg Hohnstein endgültig ab

Nachdem im März 1993 ein Antrag von Bernd Arnold zur Einrichtung eines Klettergartens an den Abstürzen der Burg Hohnstein von Umweltminister Vaatz abgelehnt worden war, hatte der Hohnsteiner Bergsteiger kurz darauf einen erneuten Antrag gestellt und um einen Termin beim Minister gebeten.

Nach diesem Gespräch mit Bernd Arnold bat Minister Vaatz den 1. Vorsitzenden des SBB, Ulrich Voigt, noch einmal um eine Prüfung der Angelegenheit. Daraufhin haben alle zuständigen Gremien des SBB nochmals ihre ablehnende Haltung zum Massivklettern und speziell zum HohnsteinProjekt zum Ausdruck gebracht

.

Um auch die breite Öffentlichkeit in die Meinungsbildung einzubeziehen, hatte der SBB am 11.Oktober 1993 zu einem Diskussionsabend zum Thema "Klettern an Massiven?" eingeladen.

Obwohl jeder Befürworter des Massivkletterns hätte kommen können, blieb Bernd Arnold ziemlich allein mit seinem Vorschlag. Die übergroße Mehrheit der anwesenden Bergsteiger sprach sich gegen eine Ausdehnung des Klettems auf Massive aus.

Nach Redaktionsschluß sei diese Meldung noch eingefügt: Bei einem Gespräch des 1. Vorsitzenden des SBB, Ulrich Voigt, mit Umweltminister Vaatz Anfang November brachte der Minister seine endgültige Ablehnung des Antrages von Bemd Arnold, an den Anstürzen der Burg Hohnstein einen Klettergarten einzurichten, zum Ausdruck.



[nach oben]