Sächsische Schweiz Initiative, Heft 17, Herbst 2000

Schäden am Wanderweg im Bahratal

Waldschäden im Bahratal

In den vergangenen Heften berichteten wir mehrfach über Schäden an Wanderwegen durch forstliche Nutzung, so zur Unteren Affensteinpromenade, zum E-Flügel oder Wegen in den Ochelwänden. Ursache waren zumeist der Einsatz großer Maschinen bei Waldumbauarbeiten und der oft weiche Boden im zeitigen Frühjahr. Zumeist wurden die tiefen Gräben und Reifenspuren auf den Wanderwegen aber bald wieder eingeebnet.

Keinerlei Maßnahmen zur Wiederherstellung eines Wanderweges waren leider im Bahratal (Bereich unterhalb des Klettergipfels Gendarm) festzustellen. Die teils metertiefen Rei-fen-gräben, verursacht durch schwere Forsttechnik, wuchsen im späten Frühjahr schon wieder mit frischem Grün zu. Ein normales Wandern war nicht möglich. Das Forstamt wurde angeschrieben und gebeten, den Weg möglichst bald wieder in seinen ursprünglichen Zustand zu versetzen.

Im nächsten Heft werden wir das Thema wieder aufgreifen und können hoffentlich von einer Behebung der Schäden berichten.

Martina Wobst