Sächsische Schweiz Initiative, Heft 17, Herbst 2000

Naturschutz in der Tschechischen Republik

Die naturwissenschaftlich oder ästhetisch besonders wichtigen oder einmaligen Gebiete werden in der CR zu besonders geschützten Gebieten erklärt. Laut Gesetz Nr. 114/92 SB von Naturschutz und Landschaftspflege unterscheiden sich unter den besonders geschützten Gebieten die großflächigen Gebiete - Naturparks und Naturschutzgebiete - und die kleinflächigen Gebiete-Nationalnaturreservationen, Naturreservationen, Nationalnaturdenkmäler und Naturdenkmäler. Das Attribut "national" betont die internationale oder nationale Bedeutung.

Die Bedingungen für den Schutz in den einzelnen Gebieten werden im Gesetz 114/92 SB festgelegt. Darin sind vor allem Verbote und Einschränkungen sowie Verordnungen des Umweltministeriums der Tschechischen Republik, Regierungsanordnungen und Anordnungen der Kreisämter enthalten. Die Schutzmethoden und —formen der groß flächigen Schutzgebiete werden in drei Naturschutzzonen eingeteilt, wobei die maximale und strengste Regelung in der ersten Zone ist.

Die kleinflächigen besonders geschützten Gebiete sind kleinere Gebiete mit außerordentlichen Naturwerten, wo die Schutzbedingungen laut Gesetz noch mit den sog. Näheren Schutzbedingungen ergänzt werden müssen, und zwar bei den Naturdenkmälern (Anweisungen der Kreisämter). Falls das Schutzgebiet vor störenden Einflüssen der näheren Umgebung zu sichern ist, kann der sog. Schutzstreifen erklärt werden, wo auch die Tätigkeiten durchgeführt werden, die negative Einwirkung auf das Schutzgebiet haben könnten.

Sehr wichtig ist der sog. Schutzplan, der der Entwicklung der Naturverhältnisse die gewünschte Richtung gibt und die menschliche Tätigkeit regelt, z.B. die Forstbewirtschaftung und Territorialplanung.

Die Staatsbürger der Tschechischen Republik beteiligen sich am Naturschutz entweder direkt, oder in Vereinen, die sich mit dem Naturschutz beschäftigen. Die Ausübung der Staatsverwaltung durch eine physische Person, die zum Uberwachen der Schutzbedingungen und Interessen des Naturschutzes ermächtigt wird, erfolgt über den Natur wachdienst. Diese Wachleute verfügen in ihren Funktionen über bestimmte Befugnisse und Kompetenzen. Diese Funktion ist freiwillig und ohne Anspruch auf Lohn. Im Naturschutzgebiet "Prachover Felsen" wirkt z.B. eine Grundorganisation des Tschechischen Verbandes der Naturschützer und im Rahmen der Möglichkeiten auch die Wachleute (Zivis). Allgemein gilt, daß der professionelle Wachdienst nur unter den Verwaltungen der Naturschutzgebiete und der Nationalparks wirkt.

Der Staat gewährleistet die Staatsverwaltung im Bereich des Naturschutzes mittels der Gemeinde- und Kreisämter, der Verwaltungen der Naturschutzgebiete und der National parks, der Tschechische Umweltinspektion und dem Um weltministerium der Tschechischen Republik. Die Teilnah me der Gemeinden am Naturschutz spielt eine wichtige Rolle, denn diese sind am engsten mit ihren Territorien verbunden. Deshalb gewährt das Gesetz den Gemeinden einen ziemlich großen Wirkungsbereich. Die Kreisämter üben die Staatsverwaltung aus, wenn kein anderes zuständiges Organ für den Naturschutz da ist und wenn es sich nicht um ein Naturschutzgebiet oder einen Nationalpark handelt. Naturschutzgebiete und Nationalparks werden von deren Verwaltungen betreut. Die Tschechische Umweltinspektion überwacht die Einhaltung allgemein gültiger Vorschriften für Naturschutz und Landschaftspflege.

Jaroslav Vesely, Stellv. Vorstand d. Kreisamtes Jicin