SSI-??? Startseite SSI

Offizielle Karte des Nationalparks Böhmische Schweiz erschienen

Wer in der Böhmischen Schweiz wandert oder auch mit dem Fahrrad zum Klettergipfel unterwegs ist, für den ist die soeben erschienene Offizielle Karte des Nationalparks Böhmische Schweiz (Národní Park Ceske Šýcarsko, oficiální mapa 1:25.000; Geodézie On Line - Ceska Lípa; 79 Kronen) überaus wichtig, sind doch dort die zugelassenen Wanderwege und Radwanderstrecken enthalten. Radfahren ist z.B. außerhalb der mit speziellen Symbolen markierten Radwege verboten. Selbstverständlich enthält die Karte, für die die Nationalparkverwaltung Böhmische Schweiz inhaltlich verantwortlich zeichnet, die genauen Grenzen des neuen Nationalparks.

Offizielle Karte des Nationalparks Böhmische Schweiz

Zur großen Freude aller Freunde der Böhmischen Schweiz ist diese Neuerscheinung die genaueste erhältliche Karte der Böhmischen Schweiz, nicht nur durch den Maßstab 1:25.000, denn die Kartographie und Darstellung der Einzelheiten ist ausgesprochen sorgfältig. So sind Fehler behoben, die in allen anderen Karten immer wieder auftreten, was auf eine wirkliche (wohl außer bei Rolf Böhm und im Kletterführer von Albrecht Kittler kaum noch übliche) Wegeaufnahme direkt im Gelände schließen läßt.

Lediglich auf der z. T. dargestellten deutschen Nationalparkseite gibt es Schreibfehler und z.B. sind Goldsteig, Richtergrotte und Katzenstein falsch und der Altarstein gleich zweimal eingezeichnet. Genau eingetragen und teils beschriftet sind auch Auerhahnsteig, Schwarze Schlüchte und Thorwalder Wandsteig. Gab es hier Kommunikationsprobleme zwischen den beiden Nationalparkverwaltungen? Für uns wäre sicher auch eine Erwähnung einiger deutscher Namen (z.B. in Klammern) wünschenswert oder Auszüge des Rückseitentextes in deutsch, aber ist es ja eine tschechische Karte.

Dr. Peter Rölke

Sitzänderung der Verwaltung des LSG Labské pískovce in Tetschen/Dìèín

Die Verwaltung des Landschaftsschutzgebietes Labské pískovce (Elbsandsteingebirge) in Dìèín (Tetschen) hat ihren Sitz geändert. Sie mußte aus dem ehemaligen repräsentativen Thunschen Gärtnerhaus im Schloßareal ausziehen und in ein anderes Objekt linkselbisch übersiedeln.

Die Stadt Tetschen als Eigentümer des Gärtnerhauses kündigte der Verwaltung, weil diese – nach den Worten des Bürgermeisters Medek – der Stadt nicht genügend entgegenkommen ist. Die örtliche Presse (Princip 21. 9. 2001) bringt die Kündigung vor allem mit dem negativen Standpunkt der Verwaltung Labské pískovce zum Bau der Elbestaustufen in Verbindung.

Die neue Anschrift der Verwaltung lautet: Správa CHKO Labské piskovce, Teplická 424/69, CZ-405 02 Dìèín.

Thaddeus-Haenke-Museum in Chøibska (Kreibitz) eingeweiht

Im August 2002 wurde in Chøibska (Kreibitz) ein neues Museum eingeweiht, daß sich dem Erbe des Naturforschers Thaddeus Haenke widmet, der von 1761 bis 1817 lebte. Bekannt wurde Haenke durch seine Forschungsreisen und botanischen Entdeckungen in Südamerika. Das Museum ist im Geburtshaus Haenkes untergebracht.

Diebstähle in Böhmen nehmen zu

Da die Diebstähle in Tschechien derzeit immer häufiger werden und auch die Diebe verhältnismäßig dreist auftreten, ist in der Tschechischen Republik äußerste Vorsicht vor Diebstählen, u.a. auch beim Camping, geboten!

So wurde z.B. dem Verfasser dieses Beitrag in diesem Sommer 2002 auf dem Campingplatz in Pøihrázy im Böhmischen Paradies trotz Vorsichtsmaßnahmen alles Bargeld in der Nacht aus dem Innenzelt gestohlen, während die Zeltinsassen schliefen, wobei wahrscheinlich Betäubungsspray eingesetzt wurde. Die unfreundliche Polizei auf dem Revier Mnichovo Hradište weigerte sich, überhaupt eine Anzeige aufzunehmen, weil das Zelt daraufhin abgebaut worden war. Im Diebstahlsfall also die Polizei immer direkt zum Zelt rufen bzw. besser derzeit ganz aufs Zelten verzichten. Denn benachbart in Sedmihorky wurde in diesem Sommer ebenfalls ein Auto eines SBB-Mitglieds entwendet und nach Gesprächen mit dem Campingplatzwart von Pøihrázy kam heraus, daß mindestens aller 14 Tage ein Gast in Pøihrázy bestohlen wird. In Eigeninitiative hatte man sogar schon Täter bei nächtlichen Patrouillen gefaßt und der Polizei übergeben, aber die tschechische Justiz scheint wohl derzeit nicht in der Lage, gegen die organisierte Kriminalität etwas Wirksames zu tun.

Leider läßt sich die Liste beliebig fortsetzen. Einem weiteren SSI-Redaktionsmitglied brach man im letzten Winter das Auto im Grundstück einer Pension im Isergebirge auf, und in Tetschen wurde im Juli 2002 das Auto eines sächsischen Archivmitarbeiters, der im Stadtarchiv recherchierte, entwendet.

Was tun? Von einem Urlaub oder einem Besuch in der Natur unseres Nachbarlandes würden wir dennoch nicht abraten, nur die Vorsichtsmaßnahmen sollten weiter erhöht werden, z.B. Autos immer mit Lenkradkralle sichern, nichts sichtbar im Auto liegenlassen, Camping meiden, volle Märkte meiden, wenig Bargeld mitführen.

Gefährdet sind vor allem Städte, Marktplätze und Orte, wo Touristen erwartet werden, dagegen ist ein einsamer Parkplatz in den Bergen relativ sicher.

Dr. Peter Rölke


[nach oben]