SSI-??? Startseite SSI

Aufbau eines digitalen, internetbasierten Felsinformationssystems im DAV

Seit März 2005 ist es soweit. Dank einer zweijährigen Projektförderung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) baut der DAV ein digitales Felsinformationssystem für den Mittelgebirgsraum Deutschlands auf (DAV-Panorama berichtete im Heft 3/2005). Ziel dieses Projektes ist es, das Verständnis für ökologische Zusammenhänge bei Kletterern zu fördern sowie aktuelle Kletterregelungen und Informationen über den Lebensraum Fels im Internet zu verbreiten. Mit Hilfe dieser zentralen Datenbank können einerseits Besucherlenkungen erfolgen, um Konfliktbereiche zu entlasten. Andererseits bietet sie ein modernes Hilfswerkzeug für Felspaten oder örtliche Betreuer, um Informationen aktuell zu halten.

In diesem Sommer wurden die vorliegenden Daten des sogenannten Felskatasters aus den 1990er Jahren durch die Arbeit von vier Praktikanten um Felsdaten von 750 Gipfeln in den Bundesländern Sachsen, Baden-Württemberg und Bayern ergänzt. In Sachsen wurden das Zittauer Gebirge, die Königshainer Berge und das Bielatal komplett, das Gebiet der Steine und das Schmilkaer Gebiet zu Teilen kartiert. Bei diesen Felsbiotopaufnahmen wurden 60 Einzelinformationen zu den einzelnen Felsen erhoben. Im kommenden Jahr werden die Felsaufnahmen das Erzgebirge, das sächsische Hügelland und das Leipziger Umland umfassen.

Die geplante Internetplattform wird in einen öffentlichen Bereich und einen paßwortgeschützten Bereich unterteilt. Welche Informationen öffentlich bereitgestellt werden, ist gegenwärtig noch Gegenstand von Diskussionen. Ein Projektbeirat mit Vertretern aus den einzelnen Regionen stimmt darüber ab, welche Informationen als „unbedenklich“ im öffentlichen Bereich verfügbar sein werden. Der paßwortgeschützte Bereich dient der Datenpflege und Verwaltung von geplanten Maßnahmen, um die Datenbank aktuell zu halten. Demnach ist der interne Zugang Felspaten, Vertrauenspersonen und Behördenvertretern vorbehalten.

Gegenwärtig ist ein erfahrenes Ingenieurbüro mit der Umsetzung des Internetportals beauftragt (siehe Abbildung). Ab April 2006 ist ein Testlauf geplant, bevor ab 2007 die Datenbank in ihrem vollen Informationsumfang genutzt werden kann. Dann wird offenkundig, ob sich die Erwartungen im Sinne der Projektziele erfüllen.

Jörg Hilpmann,
Mitarbeiter Felsinformationssystem des DAV
Screenshot Screenshot


[nach oben]